Halterner Judo-Club 66 e.V.

Wir arbeiten daran…

Liebe(r) Judoka, liebe Eltern unserer Judokids,

Als eine „Sportart mit unvermeidbarem Körperkontakt“ besteht laut Ministerbescheid in NRW die Möglichkeit ab dem 30.05.2020 wieder beginnen zu dürfen. Und was macht der HJC?

Wir wissen, dass Ihr alle dafür brennt, endlich wieder mit unserem Sport Judo starten zu können. 
Doch so einfach ist das leider nicht. 
So schnell als möglich möchten wir als Verein wieder in den Hallen und / oder auf Außenplätzen starten dürfen, doch dieses ist im Besonderen von der Genehmigung durch die Stadt Haltern am See als Eigentümer der Sportanlagen abhängig. 

Es müssen entsprechende umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen, regelmäßige Hand-/ Flächendesinfektionen möglich gemacht, Anwesenheitslisten müssen geführt und ein Hygieneplan zur Genehmigung bei der Stadtverwaltung erstellt werden. 

Einige unserer Sportler haben auf Privatinitiative auch schon mit einem Training auf öffentlichen Außengeländen begonnen. Das finden wir für die momentane Situation gut.
Es ist aktuell leider noch nicht möglich im Namen des Halterner-Judo-Club 66 e.V. in der Öffentlichkeit ein solches Training anzubieten.
Deshalb bitten wir darum, ein solches Training auf Privatinitiative nicht im Judogi durchzuführen.

Wir sind in intensiven Gesprächen mit dem Stadtsportamt und arbeiten bereits an einem Einstiegs-Programm für alle Judoka unseres Vereins. 

Zeitnah werden wir alle Mitglieder über unsere Schritte auf dem Laufenden halten und hoffentlich schon bald die ersten Maßnahmen und Möglichkeiten vorstellen können. 🙂

Bis dahin bitten wir alle noch um Geduld.

Bleibt gesund!

Eure
Nina Feldmann und Silke Tappe
-Vorstand HJC 66 e.V.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.