Halterner Judo-Club 66 e.V.

Judoka finden schnell viele Anhänger

[b]Haltern.[/b] Bei der Vereinsgründung 1966 war Judo in der Seestadt noch relativ unbekannt. Doch der neue Sport fand schnell viele Anhänger. Das führte nicht nur zu steigenden Mitgliederzahlen, sondern auch zu sportlichen Erfolgen. So stieg die Seniorenmannschaft 1968 in die Westfalenliga Nord auf, qualifizierten sich vier Judoka für die Bezirksmeisterschaft und konnte der Gewinn eines Pokalturniers verzeichnet werden. Die Mitgliederzahlen blieben zwar dauerhaft über der Hundertermarke, doch gab es in den letzten Jahren keine Mannschaft für Wettbewerbe. So ist der Vorsitzende Werner Püthe sehr froh darüber, dass nun, ein Jahr vor dem 40-jährigen Bestehen des Clubs, wieder eine Seniorenmannschaft zu Stande gekommen ist. "An mehreren Tagen trainiert haben wir jedoch immer", so Püthe, "und es war für uns auch nie wirklich schwierig, Nachwuchs zu bekommen. Aber für eine Wettkampf-Mannschaft müssen die Judoka schon etwas mehr Zeit investieren. Das ist nicht immer ganz einfach bei beruflich eingespannten Sportlern." Überragende sportliche Erfolge sind denn auch weder zu erwarten noch geplant: "Wir sind eben ein kleiner Verein", sagt Püthe. Allerdings einer, der in der Stadt etabliert ist und sich nicht versteckt. "Wir veranstalten jedes Jahr die Stadtmeisterschaften, an der auch Judoka teilnehmen können, die hier gemeldet sind, aber in anderen Vereinen trainieren. Ebenfalls traditionell ist unser Nikolausturnier. Das ist gleichzeitig ein Ereignis für die Kinder, denn natürlich kommt an diesem Tag auch der Nikolaus und verteilt Geschenke." Anwesenheit beim Tag des Sports und die Unterstützung bei anderen Aktivitäten der Schulen sind für den Judo-Club 66 eine Selbstverständlichkeit: "Neulich noch gab es an der Realschule einen Aikido-Workshop", führt Püthe als Beispiel an. "Ist doch klar, dass wir da unsere Matten zur Verfügung gestellt haben." Für die "eigenen" Kinder und Jugendlichen haben sich die Übungsleiter zum Ziel gesetzt, jedes halbe Jahr einen Ausflug zu organisieren. Ein Höhepunkt für die Erwachsenen im geselligen Vereinsleben ist die Bollerwagen-Tour, die meist während eines Wochenendausflugs stattfindet. Kleiner Verein hin oder her, ein bisschen Zeit zum Feiern finden auch die Judoka immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.